Das E-Bürgerauto für den Hickengrund kommt

Das E-Bürgerauto für den Hickengrund kommt

Das Vorhaben in den Dörfern des Hickengrundes ein Elektrofahrzeug zum ehrenamtlichen Transport der Bürgerinnen und Bürger einzurichten, hat die nächste Hürde genommen. „Wir freuen uns, dass zwischenzeitig alle offenen Fragen bezüglich der Finanzierung des E-Bürgerautos geklärt werden konnten“, teilt Bürgermeister Ewers mit. In seiner Sitzung vom Februar 2018 hatte der Vorstand des Regionalvereins 3-Länder-Eck e.V. das Projekt positiv beschieden und damit die von der Gemeinde Burbach beantragten Fördermittel in Höhe von fast 25.000€ freigegeben. Nun ist das Projekt auch seitens der Bezirksregierung Arnsberg (Fördergeber) bewilligt und kann offiziell starten.

Neben der Anschaffung des Elektrofahrzeugs sollen auch eine Ladestation in Form einer Wallbox, ein Fahrsicherheitstraining für die ehrenamtlichen Fahrer und weitere begleitende Maßnahmen finanziert werden. Da der Durchführungszeitraum für das Projekt nur bis Mitte November 2018 läuft, können sich die Bürgerinnen und Bürger des Hickengrundes darauf freuen, das Angebot in jedem Fall bereits in diesem Jahr nutzen zu können.

Die Idee für ein E-Bürgerauto war ins Leben gerufen worden, um die Mobilität in den Burbacher Ortsteilen Ober- und Niederdresselndorf, Lützeln und Holzhausen zu erhöhen und gleichzeitig die Technologie der Elektroautos näher in die Mitte der Gesellschaft zu rücken. Nachdem im Januar fast 300 Rückmeldungen einer Bürgerbefragung das große Interesse an dem Projekt belegt hatten, fanden sich rund 20 ehrenamtliche Fahrer, die in Zukunft für die Umsetzung der Maßnahme verantwortlich sein werden. Der nächste Schritt wird nun der Erwerb des Fahrzeugs sowie die Umsetzung der begleitenden Maßnahmen sein. Etwas Geduld ist daher noch gefragt. Die Gemeinde Burbach informiert jedoch, sobald das „Hickenmobil“ vor Ort und einsatzbereit ist.

(Quelle: Pressemitteilung der Gemeinde Burbach vom 11.07.2017, mit eigenen Ergänzungen)

11. Juli 2018|Allgemein, Presse|