Projektbündel: Energie und Wertstoffkreisläufe

Kampagne für effiziente Holznutzung

Holz ist Kohlenstoffspeicher, wenn es stofflich genutzt wird. Seine Verbrennung ist CO2-neutral, setzt aber große Schadstoffmengen frei, die im privaten Bereich noch ein technisch ungelöstes Problem darstellen. Durch vollständigere Verbrennung kann das Problem gemildert werden. Die Region hat und nutzt viel Holz, aber relativ ineffizient. Um den Klimaschutz voranzutreiben, soll diese Art der Energiebereitstellung effizienter und gleichzeitig gesünder und umweltfreundlicher werden und die Kaskadennutzung von Holz vorangetrieben werden.

Projektträger: Kommunen, ggf. eine zu gründende Gesellschaft, die eine Trocknungsanlage baut
Projektkategorie: L
Geschätzte Kosten: 100.000 € netto

Biomassestrategie Dreiländereck

In Kommunen gibt es aus Grünschnitt, Straßenbegleitgrün, Waldresthölzern, Garten, industriellen Rückständen, landwirtschaftlichen Biomassen wie Gülle etc. ein enormes ungenutztes Potenzial zur Energiebereitstellung. Die umweltgerechte Entsorgung oder das Recycling dieser Stoffe ist mit einem hohen logistischen und oftmals auch technischen Aufwand verbunden. Diejenigen, bei denen die Abfälle anfallen, zahlen viel Geld für die Entsorgung. Es handelt sich jedoch um energieträchtige Substrate, deren Energiegehalte durch Verbrennung, Vergasung und Vergärung erschlossen werden können. Neben der Energieerzeugung ist die Herstellung von Terra Preta und anderen wertvollen Boden-Substraten ein Nebenprozess, mit dem Geld verdient werden kann.

Projektträger: Kommunen
Projektkategorie: QP
Geschätzte Kosten: 100.000 € netto

Projektbündel: Mobilität

Umweltverbund Dreiländereck

Mit folgenden Maßnahmen sollen der Umweltverbund gestärkt und Ressourcen geteilt werden: Errichtung eines Mobilpunktenetzes in den beteiligten Kommunen; abgelegene Dörfer bekommen ein Dorfauto-Managementsystem; Mitfahrzentralen werden in der Region belegt, gestärkt, ausgebaut; Betriebe führen ein betriebliches Mobilitätsmanagement und arrangieren Shuttlebus-Systeme und Pendlerportale für alle Mitarbeiter innerhalb eines Gewerbeparks; Kampagne für Mobilitätsmanagement an Schulen durchführen.

Projektträger: Kommunen, Dorfgemeinschaften, Betriebe, Arbeitnehmer, Verkehrsbetriebe, Lehrer, Schüler, Eltern, Taxiunternehmen, ADFC, örtliche Fahrradhändler
Projektkategorie: L
Geschätzte Kosten: 200.000 € netto

Ströhrer Dorfflitzer – Mobilitätsprojekt „Autoteilen“, Nicht Meins – nicht Deins – Unser! Nutzen statt Besitzen

Statt eigenem Auto oder Zweitwagen, gemeinsame Nutzung von einem Auto, u. u. ein Elektroauto, vielleicht sogar gekoppelt mit einem Fahrdienst für Senioren und Jugendliche ohne eigenem Auto; Vermittlung von Fahrgemeinschaften; übertragbar auf andere Dörfer in der Region; ausbaufähig z. B. auch für E-Bikes.

Projektträger: noch zu gründender Verein
Projektkategorie: PI
Geschätzte Kosten: 25.000 € netto
Qualifizierung: mit möglichem Projektträger

Knotenwegesystem für Rad- und Wanderwege Kommunen übergreifend

Einführung eines Knotenwegsystems für Rad- und Wanderwege nach Niederländischem Vorbild. Bei diesem System können die Wanderer und Radfahrer ihre eigene Strecke abhängig von Zielen und Entfernungen selbst zusammenstellen. Dies ist ein Vorteil gegenüber festgelegten Rund- oder Themenwanderwegen. Die überregionale Kennzeichnung der Knotenpunkte zieht Radfahrer und Wanderer an.

Hinweis: Ist bereits über den Kreis Siegen-Wittgenstein in Vorbereitung und wird daher im Rahmen der LEADER-Bewerbung zwar unterstützt jedoch nicht separat weiter verfolgt.

Projektbündel: Umweltbildung

Ausbildung von zertifizierten Natur- und Landschaftsführer/innen (BANU)

Geeignete Personen sollen als zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/innen nach BANU-Richtlinien ausgebildet werden, um für die gesamt Region anschließend ein flächendeckendes Angebot an Führungen durch die Kulturlandschaft bereitstellen zu können.

Projektträger: LAG
Projektkategorie: QP
Geschätzte Kosten: 20.000 € netto

Erlebnisweg Luisenpfad

Mit dem Erlebnisweg „Luisenpfad“ soll in Neunkirchen ein ganzheitliches und spannendes Naturerlebnisangebot verankert werden. Der Wald soll den Kindern als Natur- und Kulturraum nahegebracht werden. Dies soll auf spielerische Art und Weise und draußen in der Natur geschehen.
Ein weiteres, übergeordnetes Ziel ist jedoch auch die Sensibilisierung der Kinder und Jugendlichen für das Ehrenamt, die Stärkung des grünen Images der Region und die Bindung der Kinder und Jugendlichen an die Region.
Das Bildungsangebot soll nach dem sog. Peer Education Konzept von Jugendlichen mitgestaltet und begleitet werden. Der Erlebnisweg mündet in den Schulwald, welcher rund 50 verschiedene, internationale Baumarten umfasst. Darüber hinaus soll das Projekt auf der digitalen Bildungskarte NRW und in naturpädagogischen Bildungsportalen verortet werden.

Projektträger: Heimat- und Verschönerungsverein Wiederstein e. V.
Projektkategorie: S
Geschätzte Kosten: 23.000 € netto